get in balance - Blog » Zitate http://www.getinbalance.at/blog Mentale Ausgeglichenheit und die richtige Ernährung bringen Farbe in Ihr Leben! Sat, 01 Dec 2012 11:00:53 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.5.1 Ich kann alles ändern! http://www.getinbalance.at/blog/ich-kann-alles-andern/ http://www.getinbalance.at/blog/ich-kann-alles-andern/#comments Sat, 06 Oct 2012 06:00:03 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1218 “Ihr, die Ihr leidet, wisset, Ihr leidet durch Euch selbst. Niemand zwingt Euch dazu, dass Ihr leidet, und auch Befreiung kommt nur durch Euch Selbst.”

Eine Weisheit von Buddha

Wenn  sie sich der Kraft der Gedanken bewusst werden und es selbst einmal ausprobiert haben – was ich aussende bekomme ich zurück – dann ist das soooo erleichternd und befreiend. Ich bin kein Opfer – nein ich kann ALLES ändern wenn ICH will!

 

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/ich-kann-alles-andern/feed/ 0
Eine Geschichte die meine Herz berührte http://www.getinbalance.at/blog/eine-geschichte-die-meine-herz-beruhrte/ http://www.getinbalance.at/blog/eine-geschichte-die-meine-herz-beruhrte/#comments Fri, 05 Oct 2012 06:00:31 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1212 Es war einmal eine Frau, die auf der Suche nach der Liebe war.

Zuerst suchte sie in ihrem eigenen Dorf. Sie ging dort umher und fragte jeden Mann und jede Frau: “Sag liebst du mich?”

Die meisten lächelten unsicher und mitleidig, einige Menschen reagierten auch verärgert. Hier fand die Frau nirgendwo die Liebe.

Also beschloss sie, so lange in der Welt herumzureisen, bis sie endlich die Liebe gefunden hätte.

Gesagt getan.

Doch überall erlebte sie dasselbe wie zu Hause: Menschen, die allenfalls freundlich reagierten, in schlimmeren Fällen aber wütende wurden. Weit und breit keine Liebe.

So kehre sie traurig in ihr Dorf und ihr Haus zurück.

Müde streifte sie die staubige Kleidung ab und nahm ein Bad.

Beim Blick in den Spiegel hielt sie inne. Aus der Gewohnheit heraus stellte sich die Frage, mit der sie einmal um den Globus gereist war: “Sag, liebst du mich?”

Und da wuchs ein wundervolles Gefühl in ihr und sie sah sich nicken.

Als sie am nächsten Tag unter die Leute ging, erkannte sie die Liebe ÜBERALL!

Aus dem Buch: Aus der Schatzkiste des Lebens

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/eine-geschichte-die-meine-herz-beruhrte/feed/ 0
Der Regenbogen http://www.getinbalance.at/blog/der-regenbogen/ http://www.getinbalance.at/blog/der-regenbogen/#comments Thu, 27 Sep 2012 06:00:20 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1206 Die Arbeit läuft nicht davon, während Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen wartet nicht.
Paul Heyse

Nimm dir die Zeit!!!!! :-)

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/der-regenbogen/feed/ 0
Wem geht es so? http://www.getinbalance.at/blog/wem-geht-es-so/ http://www.getinbalance.at/blog/wem-geht-es-so/#comments Wed, 26 Sep 2012 06:00:29 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1201 Der Mensch opfert in der ersten Hälfte seines Lebens
seine Gesundheit für den Reichtum,
um in der zweiten Hälfte zu versuchen,
den Reichtum wieder in Gesundheit zu verwandeln…
unbekannt

Da ich sehr, sehr viele Menschen kenne, die wie in einem Hasterrad laufen um mehr und mehr zu bekommen, immer größer, besser, schneller, Haus, Auto etc. und auf sich selbst vergessen, habe ich hier nicht hinzuzufügen, denn jeder hat sein Leben selbst in der Hand!

 

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/wem-geht-es-so/feed/ 0
Spuren der Liebe http://www.getinbalance.at/blog/spuren-der-liebe/ http://www.getinbalance.at/blog/spuren-der-liebe/#comments Mon, 09 Jul 2012 06:00:20 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1178 Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen! (Albert Schweitzer)

Und ich wünsche mir, sehr viele Spuren zu hinterlassen, wenn ich einmal zur Quelle zurück kehren darf – denn diese Spuren werden für ewig sein!

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/spuren-der-liebe/feed/ 0
Ein gutes Mittel http://www.getinbalance.at/blog/ein-gutes-mittel/ http://www.getinbalance.at/blog/ein-gutes-mittel/#comments Thu, 05 Jul 2012 06:00:02 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1174 Das beste Mittel gegen negative, trübe Gedanken ist sofortige geistige oder körperliche Aktivität. Heute kannst due feststellen, wie wunderbar das funktioniert (Tagesspruch: LET)

Es hilft wirklich – steigen Sie aus dem Rad aus – es dreht sich das Problem nur im Kreis!!!!! Machen sie was anderes, was Ihnen gut tut. Aber, lenken Sie sich ab. Es wirkt Wunder!

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/ein-gutes-mittel/feed/ 0
Das Märchen von der traurigen Traurigkeit http://www.getinbalance.at/blog/das-marchen-von-der-traurigen-traurigkeit/ http://www.getinbalance.at/blog/das-marchen-von-der-traurigen-traurigkeit/#comments Mon, 02 Jul 2012 06:00:11 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1171 Manches mal kann alles so schnell und plötzlich kommen – auf einmal kann das Leben zu Ende sein! Und die Traurigkeit überkommt einem ……

Es war eine kleine Frau, die den staubigen Feldweg entlang kam. Sie war wohl schon recht alt, doch ihr Gang war leicht, und ihr Lächeln hatte den frischen Glanz eines unbekümmerten Mädchens.

Bei einer zusammengekauerten Gestalt blieb sie stehen und sah hinunter. Sie konnte nicht viel erkennen. Das Wesen, das da im Staub des Weges saß, schien fast körperlos. Es erinnerte an eine graue Flanelldecke mit menschlichen Konturen. 

Die kleine Frau bückte sich ein wenig und fragte: “Wer bist du?”
Zwei fast leblose Augen blickten müde auf. “Ich? Ich bin die Traurigkeit”, flüsterte die Stimmen stockend und so leise, dass sie kaum zu hören war.
“Ach, die Traurigkeit!” rief die kleine Frau erfreut aus, als würde sie eine alte Bekannte begrüßen.
“Du kennst mich?” fragte die Traurigkeit misstrauisch.
“Natürlich kenne ich dich! Immer wieder einmal hast du mich ein Stück des Weges begleitet.”
“Ja, aber…”  argwöhnte die Traurigkeit, “warum flüchtest du dann nicht vor mir? Hast du denn keine Angst?”
“Warum sollte ich vor dir davonlaufen, meine Liebe? Du weißt doch selbst nur zu gut, dass du jeden Flüchtigen einholst. Aber, was ich dich fragen will: Warum siehst du so mutlos aus?”
“Ich… ich bin traurig”, antwortete die graue Gestalt mit brüchiger Stimme.

Die kleine alte Frau setzte sich zu ihr. “Traurig bist du also”, sagte sie und nickte verständnisvoll mit dem Kopf. “Erzähl mir doch, was dich so bedrückt.” Die Traurigkeit seufzte tief. Sollte ihr diesmal wirklich jemand zuhören wollen? Wie oft hatte sie sich das schon gewünscht.

“Ach, weißt du”, begann sie zögernd und äußerst verwundert, “es ist so, dass mich einfach niemand mag. Es ist nun mal meine Bestimmung, unter die Menschen zu gehen und für eine gewisse Zeit bei ihnen zu verweilen. Aber wenn ich  zu ihnen komme, schrecken sie zurück. Sie fürchten sich vor mir und meiden mich wie die Pest.” Die Traurigkeit schluckte schwer. “Sie haben Sätze erfunden, mit denen sie mich bannen wollen. Sie sagen: Papperlapapp, das Leben ist heiter. Und ihr falsches Lachen führt zu Magenkrämpfen und Atemnot. Sie sagen: Gelobt sei, was hart macht. Und dann bekommen sie Herzschmerzen. Sie sagen: Man muss sich nur zusammenreißen. Und sie spüren das Reißen in den Schultern und im Rücken. Sie sagen: Nur Schwächlinge weinen. Und die aufgestauten Tränen sprengen fast ihre Köpfe. Oder aber sie betäuben sich mit Alkohol und Drogen, damit sie mich nicht fühlen müssen.” “Oh ja”, bestätigte die alte Frau, “solche Menschen sind mir schon oft begegnet.”

Die Traurigkeit sank noch ein wenig mehr in sich zusammen. “Und dabei will ich den Menschen doch nur helfen. Wenn ich ganz nah bei ihnen bin, können sie sich selbst begegnen. Ich helfe ihnen, ein Nest zu bauen, um ihre Wunden zu pflegen. Wer traurig ist, hat eine besonders dünne Haut. Manches Leid bricht wieder auf wie eine schlecht verheilte Wunde, und das tut sehr weh. Aber nur, wer die Trauer zulässt und all die ungeweinten Tränen weint, kann seine Wunden wirklich heilen. Doch die Menschen wollen gar nicht, dass ich ihnen dabei helfe. Statt dessen schminken sie sich ein grelles Lachen über ihre Narben. Oder sie legen sich einen dicken Panzer aus Bitterkeit zu.” Die Traurigkeit schwieg. Ihr Weinen war erst schwach, dann stärker und schließlich ganz verzweifelt.

Die kleine, alte Frau nahm die zusammengesunkene Gestalt tröstend in ihre Arme. Wie weich und sanft sie sich anfühlt, dachte sie und streichelte zärtlich das zitternde Bündel. “Weine nur, Traurigkeit”, flüsterte sie liebevoll. “Ruh dich aus, damit du wieder Kraft sammeln kannst. Du sollst von nun an nicht mehr alleine wandern. Ich werde dich begleiten, damit die Mutlosigkeit nicht noch mehr an Macht gewinnt.”

Die Traurigkeit hörte auf zu weinen. Sie richtete sich auf und betrachtete erstaunt ihre nette Gefährtin: “Aber… aber – wer bist eigentlich du?”
“Ich”, sagte die kleine, alte Frau schmunzelnd, und dann lächelte sie wieder so unbekümmert wie ein Mädchen: “Ich bin die Hoffnung.”

Trauer kann man nicht überwinden
wie einen Feind
Trauer kann man nur verwandeln: 
den Schmerz in Hoffnung
die Hoffnung in tieferes, ewiges Leben

Quelle: irgendwo aus dem Internet – mehr leider nicht bekannt!

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/das-marchen-von-der-traurigen-traurigkeit/feed/ 0
LEBEN http://www.getinbalance.at/blog/leben/ http://www.getinbalance.at/blog/leben/#comments Fri, 29 Jun 2012 06:00:33 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1168 Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt, die meisten Menschen, existieren nur! (Oscar Wilde)

Also ergreifen sie die Chance und leben sie. Besser heute anfangen als morgen. Es ist nie zu spät zu beginnen. Jeder Tag ist ein guter Tag um Veränderung einzuleiten.

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/leben/feed/ 0
Sinn des Lebens http://www.getinbalance.at/blog/sinn-des-lebens/ http://www.getinbalance.at/blog/sinn-des-lebens/#comments Fri, 01 Jun 2012 06:00:04 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1138 Nicht immer ist es möglich, den Sinn des Lebens zu finden bzw. zu sehen. Aber es ist immer möglich, ihm einen Sinn zu geben!!!!!

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/sinn-des-lebens/feed/ 0
Gib jeden Tag eine Chance! http://www.getinbalance.at/blog/gib-jeden-tag-eine-chance/ http://www.getinbalance.at/blog/gib-jeden-tag-eine-chance/#comments Thu, 19 Apr 2012 06:00:37 +0000 Gabriela FISCHER http://www.getinbalance.at/blog/?p=1080 “Ein neues Leben kannst du nicht anfangen,
aber täglich einen neuen Tag.”


Henry David Thoreau

]]>
http://www.getinbalance.at/blog/gib-jeden-tag-eine-chance/feed/ 0